Ich, Eat Clean und Fitness..

image-3
image-5
2015 neigt sich dem Ende zu.. morgen ist Heilig Abend. Uglaublich wie schnell das Jahr wieder vorbei gegangen ist. Dieses Jahr brachte eine enorm große Veränderung mit sich, ich beschloss meine Ernährung zu ändern und meine grundsätzliche Abneigung gegen Sport abzulegen. Schon oft habe ich versucht etwas zu ändern, wusste aber nicht so recht was ich genau ändern soll, bzw. wie. Oft habe ich angefangen aber relativ zügig wieder kapituliert. Aber diesmal war es irgendwie anders, viel bewusster. Mir wurde klar, ich bin 21 Jahre alt, eigentlich recht gesund, habe aber vermutlich die Kondition von einem 40 jährigen Kettenraucher. Ich war immer sehr schnell außer Atem und habe immer mehr Dinge an mir gefunden, die mich gestört haben. Das war der ausschlaggebende Moment.. Diäten habe ich schon vorher gefühlt 100 versucht, keine hat funktioniert und die permanenten Vorschriften, was ich wann essen darf, haben mich wahnsinnig gemacht. 😀 Also habe ich mich etwas schlau gemacht – vegan, vegetarisch oder low carb, es fiel mir schwer das richtige für mich zu finden.  Dann bin ich auf eat clean gestoßen…

– EAT CLEAN –

Einfach übersetzt bedeutet clean eating „reines“ Essen. Was mir sehr wichtig war, ich konnte weiterhin alles essen, Kohlenhydrate, Fleisch etc. Es ging lediglich darum, dass Essen sehr naturbelassen und unverarbeitet zu halten. Es wird frisch zubereitet, Fertiggerichte und Fast Food sind eher ein NO GO. Mit diesem Lifestyle verzichtet man automatisch auf Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker, Zucker etc.  Ich war super zufrieden und es fiel mir leicht nach diesem Prinzip zu kochen. Mein absolutes HIGHLIGHT – ich musste nicht wie bei den 100 Diäten auf etwas verzichten, sondern habe gelernt zu ersetzten. Butter durch Koksöl, total überzuckerter Jogurt aus dem Kühlregal durch Quark mit Obst. Ich könnte noch Stunden lang aufzählen wie man was ersetzen kann, es ist so einfach wenn man sich erstmal damit befasst. 🙂 Somit kann ich jetzt auch Süßigkeiten essen bzw. jetzt in der Weihnachtszeit übermäßig viel Backen, nur eben anders als früher. Nun mache ich das ganze schon beinahe ein ganzes Jahr und bin immer noch sehr zufrieden. Ich fühle mich gesünder, meine Haut ist so viel besser und irgendwie bin ich einfach viel glücklicher. Ab und an ist McDonalds und Co. auch mal drin aber eher eine Ausnahme und ich hätte nie gedacht sowas mal zu sagen.. es fehlt mir überhaupt nicht. 😀

image-3

 – Sport –

Nachdem ich meine Ernährung umgestellt habe, wollte ich noch unbedingt etwas für meine „40 jähriger Kettenraucher Ausdauer“ machen. 😀 Fitnessstudio habe ich schon mal ausprobiert und für die Fahrt dort hin war ich teilweise schon zu faul, vom Training mal ganz abgesehen. 😀 Bei Instagram gelang ich dann zufällig auf die Seite der lieben fithealthydi und von da auf ihren Blog und auf ihre Workout Videos auf YouTube. So schnell war mein Problem gelöst 😀 Über ein halbes Jahr machte ich ihre Workouts nach und als ich danach oft mit zitternden Beinen in der Dusche stand, war ich zufriedener denn je. Im September habe ich dann noch das Laufen für mich entdeckt.  Anfangs war das einzige was mich halbwegs motiviert hat, neue hübsche Sportkleidung und eine tolle Playlist. 😀 Aber schon ab ca. Mitte Oktober hatte ich richtig Spaß am laufen. Was früher in der Schule die reinste Tortur für mich war, entspannt mich jetzt und macht mich glücklich.

image-2

image-4

– Fazit –

2015 hat mich grundlegend verändert und ich bin sehr dankbar dafür. Ich bin glücklich, ausgelastet und super Zufrieden mit mir selbst. Und falls ihr euch jetzt fragt, was das ganze auf der Waage gebracht hat.. 16kg und Kleidergröße 34/36.
Und jetzt wünsche ich euch schon mal Frohe Weihnachten, viel Erholung, tolles Essen und ganz viele schöne Momente.
Patrycja.

7 Kommentare

  1. Ich versuche auch seit einiger Zeit mich clean zu ernähren, ich habe nur Gutes davon gehört! Und es fällt auch überhaupt nicht schwer 🙂

  2. […] Körper gesund und gut ist. Also ganz schön viele neue Erkenntnisse.  😀 Dazu gibts übrigens hier einen ganzen Blogpost. Das ist vermutlich auch eine Veränderung auf die ich dieses Jahr besonders […]

  3. Ich versuche auch immer mehr nach den “Clean Eating Grundsätzen” zu leben obwohl es doch manchmal im Alltag schwer ist das komplett durchzuziehen … Das Beste daran ist jedoch, dass man eigentlich auf nichts verzichten muss und fast alles clean und gesund nachkochen kann, indem man wie du schon sagtest z.B. ungesunde Lebensmittel mit gesunden austauscht. Mach weiter so! 🙂

    1. Danke für den lieben Kommentar. 🙂 Das war auch das wichtigste für mich, dass ich auf nichts verzichten muss! Das war der Grund warum 100 Diäten bei mir sofort gescheitert sind 😀 Essen ist zu schön und zu wichtig um es sich zu verbieten 😉 was fällt dir denn daran schwer? 🙂

      1. Gerade wenn man viel unterwegs ist oder beim Arbeiten in einer Kantine essen muss hat man oftmals keine optimale Auswahl. Zu Hause ist es jedoch kein Problem. 🙂

        1. Ja das stimmt schon deswegen nehm ich mir in die Uni immer was mit 🙂 entweder die Reste vom Vortag oder ich koche mir abends noch extra was für den nächsten Tag und dann in eine Dose 🙂 wobei mittlerweile auch viele Kantinen recht gute Angebote haben. Vielleicht nicht ganz so gut wie zu Hause aber „akzeptabel“ 😉

  4. […] bis zum geht nicht mehr zu kochen und zu braten, dabei gehen sehr viele Nährstoffe verloren. (Hier gibts übrigens einen ganzen Blogpost zum EAT CLEAN Lifestyle.) Ich versuche Gemüse so weit es […]

Schreibe einen Kommentar