..hast du denn kein schlechtes Gewissen?

image-19

„..so viele Kalorien, dass kann ich nicht essen!“
Restaurant – Alle bestellen ein Dessert. „Mh.. ich glaub ich verzichte lieber.“
„..aber hast du danach kein schlechtes Gewissen?“
„Wenn ich DAS esse, dann war ja das Workout gestern total umsonst.“ 
ESSEN – Ein Thema das mir sehr am Herzen liegt.. Essen ist was tolles! 5 Sterne Menü, süß oder deftig oder einfach nur eine Packung Chips vor dem Fernseher. Ich achte sehr auf meine Ernährung und trotzdem bin ich der Überzeugung, man MUSS sich auch mal was gönnen. Schlechtes Gewissen? NEIN! Ich verzichte größtenteils auf süßes und versuche vieles zu ersetzten etc. Ich finde das toll so. 🙂 Aber manchmal will ich  nichts ersetzten. Manchmal muss es einfach Nutella sein, was dick bestrichen auf meinem Brötchen verteilt wird. Ist das schlimm? Sollte ich mich deswegen mies fühlen? 
Auf Snapchat (coloursofspring) teile ich oft Einblicke in meinem Alltag mit euch. Wie und was ich koche, sieht man folglich auch dort. Ich wurde in letzter Zeit deswegen häufig gefragt, ob ich eigentlich nie Süßigkeiten esse oder ob ich ein schlechtes Gewissen habe, wenn ich Süßigkeiten essen. Und JA, ich esse Süßigkeiten und manchmal auch ganz schön viel. Aber ich esse es selten, deshalb sieht man es auch so gut wie nie. 😉 Wenn ich mir dann aber mal etwas gönne, dann ist auch schon mal eine ganze Packung Ben&Jerrys drin. Fühl ich mich anschließend schlecht? Nein..meistens könnte ich noch eine zweite Packung anfangen. 😀 Innerhalb des letzten Jahres habe ich ein Bewusstsein dafür entwickelt, was mir gut tut und was nicht! Zu viel Zucker tut mir nicht gut! Deshalb ist mein Verlangen danach auch stark gesunken aber manchmal muss es halt eben sein und das finde ich auch gut so. 🙂

Cheatdays..

Zu Beginn meiner „Fitness-Ernährung-Lebensumstellung“ 😀 habe ich Cheatsdays eingelegt. Am Anfang samstags und sonntags und irgendwann nur noch sonntags. Ich habe also während der Woche komplett auf Süßigkeiten verzichtet und nur clean gegessen. Ich kam super zurecht und es hat mir geholfen . Ich habe gelernt NEIN zu sagen. Wenn ich wusste, dass etwas leckeres im Schrank liegt oder mir wurde etwas Süßes angeboten, stellte ich mir die Frage – habe ich überhaupt Lust darauf? Oder will ich es nur essen, weil es da ist bzw. mir angeboten wird. Durch die Cheatdays hat sich mein Zuckerkonsum stark reduziert. Jedoch habe ich  sonntags teilweise so viel süßes gegessen, dass ich Bauchweh bekam. (Der Cheatday musste schließlich genutzt werden 😉 )
Mittlerweile mache ich schon seit Oktober keine Cheatdays mehr, weil mir bewusst geworden ist, dass ich keinen Tag in der Woche brauche um Schokolade, Eis oder Chips zu essen. Die Cheatdays haben mir anfangs sehr geholfen, wobei ich jetzt einfach dann Süßigkeiten esse, wann ich Lust darauf habe. Manchmal gibts also jeden zweiten Tag etwas und manchmal 2 Wochen lang gar nichts. BALANCE ist da wohl das wichtigste. 🙂

image-17

image-16

..und das schlechte Gewissen?

Man kann sich guten Gewissens auch etwas gönnen. Wie gesagt.. BALANCE 😉 Auch wenn man sich mal „etwas mehr“ gönnt.. na und? Essen ist etwas so wertvolles und schönes! Es gibt Menschen auf der Welt, die nicht in den Genuss kommen täglich zu essen was sie möchten.. Warum soll man es sich verbieten, wenn man eigentlich so ein Glück hat? Wofür das schlechte Gewissen? Warum soll man im Restaurant anfangen Kalorien zu zählen? Man sollte doch eigentlich einen schönen Abend mit tollem Essen genießen können. Warum soll man sich im Kino Popcorn verkneifen, wenn man eigentlich Lust darauf hat? Gesunde Ernährung und Sport sind sehr wichtig und es ist super, wenn man es schafft diese beiden Dinge in sein Leben einzubauen. Aber man sollte den Spaß nicht vergessen. Kalorien, Low Carb, Proteine.. man muss das auch mal vergessen können und einfach nur GENIEßEN. 🙂
Patrycja.

image-15

 

Schreibe einen Kommentar